Was Shopware alles *nicht* ist…

Kennt Ihr EXCEL? Natürlich. Das ist doch diese Tabellenkalkulation, äh, Datenbank, Schreibprogramm, Grafikanwendung, Formular-Ausfüll-Dings, Kochbuch-App, ToDo-Liste…

Es gibt diesen Spruch vom Hammer als einzigem Werkzeug: sieht das Werkzeug nur brauchbar genug aus, wird gleich mal jedes Problem darauf losgelassen 😉

Und manchmal passiert das auch mit Online Shopsystemen wie etwa Shopware. Um Missverständnissen vorzubeugen: Shopware ist eine wirklich.tolle.Software (mittlerweile, ca. seit Version 4). Und meine Firma netzperfekt ist Shopware-Partner, wir betreuen entsprechende eCommerce-Projekte und entwickeln Plugins für Shopware.

Und genau da fangen die Schwierigkeiten an: Jemand will beispielsweise Tickets verkaufen. Ok, wir haben ein Plugin dafür. Aber derjenige stellt sich vor, einen ganzen Ticketshop damit aufzuziehen. Oder Reisen zu verkaufen (sind ja auch nur Tickets). Oder gar Veranstaltungen „in Kommission“ (also andere können diese einstellen, die Plattform kassiert dann eine Provision pro Verkauf).

Ok, kann man natürlich machen. Aber bitte mit dem richtigen Werkzeug. Und das heisst in diesem Fall nicht EXCEL Shopware!
Nur weil es wie ein Shop aussieht und man damit „Sachen verkaufen“ kann, ist es noch längst nicht dafür geeignet, beliebige Geschäftsmodelle-mit-irgendwas-verkaufen abzubilden.

Ticketing ist komplex, echt jetzt. Alternativen gibts natürlich zu Hauf (der Markt ist heißumkämpft): https://www.eventbrite.de, https://www.xing-events.com, http://bfy.tw/GrqI (willkürliche Auswahl, keine Verbandelung oder Empfehlung)

Das kostet natürlich Geld, und da kommt dann wieder EXCEL Shopware ins Spiel – das kost’ ja im Zweifel nix. Und die Plugins dafür auch kaum. Warum geht das denn damit nicht, menno? Das muss doch! Kann man das nicht „mal eben gerade“ noch da dranhauen? Ich zahl’ auch dafür – sagen wir: einen hohen zweistelligen Betrag (alles schon gehört!).

Leute: wenn ihr sowas vorhabt und damit ernsthaft(!) Geld verdienen wollt, müsst ihr schon was investieren. Reich werden mit null Einsatz…?

Unser Plugin verkauft tatsächlich Tickets, aber: im kleinen Rahmen, sozusagen, mal ein Event hier, mal eine Veranstaltung da. Mit einem festen Termin und ein paar Teilnehmern. Ohne Einlasskontrolle, Freitextfelder, Warteliste, Stornierungen und Popcorn-Option.

So, wisster Bescheid über EXCEL Shopware jetzt, ne?
</RantEnde>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.