Apple TV 4 – neue Chancen für Apps?

Apples neue TV-Box ist erhältlich und wird ausgeliefert. Als iOS Entwickler hatte ich das Glück, ein Apple TV 4 bereits vorab bekommen zu haben und mit Beginn der allgemeinen Verfügbarkeit darf ich nun auch darüber schreiben. So mache ich mir Gedanken darüber, welche Arten von TV-Apps sinnvoll sein könnten.

Die neue Streaming-Box hat mit tvOS endlich ein ausgewachsenes Betriebssystem erhalten und, noch wichtiger, dieses unterstützt die Programmierung von Apps auch von Drittentwicklern. Logischerweise gibt es dann auch einen App Store, über den in altbekannter Art und Weise die Software auf das Gerät kommt. Auch kostenpflichtige Anwendungen sind natürlich möglich.

Bereits auf der Keynote hat Apple die Box auch als Spielkonsole positioniert und durchaus schicke und ansehnliche Games vorgestellt. Mit der neuen Siri-Remote und optional erhältlichen Gamecontrollern macht das auch wirklich Sinn und Spass, so etwa beim Rennspiel Asphalt 8.

Und es gibt jede Menge Medien-Apps, etwa die üblichen Verdächtigen wie Netflix, Hulu und Watchever. Schön, dass das ZDF seine Mediathek bereitstellt und auch der Fernsehsender arte ist vertreten.

Leider ist der TV-App Store nur über die Box selbst erreichbar und kann (zumindest derzeit) nicht von aussen durchsucht werden. Schade, denn das würde der Verbreitung der Apps sicherlich noch mehr Anschub geben.

Mein Fokus liegt aber in der Entwicklung von Apps für Unternehmen, Startups und Anwendungen, die Endkunden in irgendeiner Form nutzen oder diese produktiver machen. In diesem Umfeld denke ich darüber nach, wie und welche App-Ideen vom AppleTV profitieren können, und was hier wirklich Sinn machen könnte.

Apps für den Apple TV ausprobiert

Ich habe mir einmal exemplarisch zwei der momentan verfügbaren „sonstigen“ Apps angeschaut: Kitchen Stories und airbnb.

Kitchen Stories ist ja bereits länger auf dem iPhone und iPad präsent und bietet jede Menge Kochrezepte und ausführliche Küchen-Tipps an. Auch die Apple Watch wird unterstützt und bietet eine Einkaufsliste und jede Menge Kurzanleitungen und Tipps rund ums Kochen. Zum Start des Apple TV gibt es nun auch die passende App für die Fernseh-Box.

Mein erster Eindruck: Wow! Obwohl die Inhalte im Grunde genau die selben sind, wirkt das irgendwie ganz anders. Ein großer Bildschirm macht eben doch eine Menge her. Sicherlich könnte man auch den iPhone-Bildschirm an das TV streamen, aber irgendwie fühlt sich das ganz anders an. Es macht wirklich Spass, die Rezepte und Anleitungen zu entdecken, ich möchte quasi sofort loskochen! Das könnte fast dazu verleiten, auch in die Küche noch einen Fernseher mit Box zu stellen…

Die private Wohnungsvermittlung airbnb ist ebenfalls mit einer App präsent. Nach einer kurzen Einführung lassen sich die Destinationen entdecken und auch hier bietet sich ein viel eindrücklicheres Nutzererlebnis, die fremden Wohnungen zu erleben. Buchen kann man über das Apple TV allerdings nicht, mit einem Klick lässt sich eine Unterkunft jedoch auf eine Wunschliste übertragen, die direkt am iPhone oder Desktop-Computer weiterbearbeitet werden kann.

Die QVC App könnte – bisher allerdings nicht in Deutschland – dem Teleshopping noch einmal einen ganz neuen Antrieb geben. Hier wird das Live-Bild des Shopping-Senders gestreamt, und gleichzeitig gibt es einen „speed buy“-Button. Das gerade verramschte angepriesene Produkt kann also ohne Umwege übers Telefon direkt gekauft werden – einfacher geht’s nicht. Ich kann nur hoffen, dass damit nicht noch mehr Menschen in die Teleshopping-Falle geraten.

Anwendungsgebiete

Ich denke, dass besonders Anwendungen profitieren, die von mehreren Personen gleichzeitig genutzt werden. Es macht einen deutlichen Unterschied, ob ich mit zwei oder drei Menschen vor einem Smartphone oder iPad sitze, oder einem großen Screen in bequemer Umgebung und mit einer komfortablen Fernbedienung.

Ich stelle mir dabei Anwendungen in Bereichen wie Shopping, Urlaub/Tourismus, sportliche Aktivitäten (z.B. Personal Training oder Yoga), Kochen, Immobilien oder auch Veranstaltungshinweise vor.
Auch alle Arten von Tutoren (Handarbeiten, Lernen von Musikinstrumenten) könnten gewinnen, insbesondere, wo die vielfältigen Möglichkeiten einer Rückmeldung sinnvoll genutzt werden können – die Fernbedienung hat ein Mikro, Lagesensoren, ein Touchpad und diverse Tasten. Weiteres Zubehör kann angekoppelt werden und die Box verfügt über Bluetooth. Und nicht zuletzt können die anderen Apple-Geräte wie iPhone, iPad und die Apple Watch mit einbezogen werden. Die Fitness-App Zova blendet so etwa den aktuellen Puls über dem laufenden Fitness-Video ein.

Sollte es darüberhinaus noch gelingen – derzeit scheint dies nicht möglich zu sein – die Funktionalität der Box zu beschränken und eine bestimmte App automatisch zu starten, könnte das Apple TV auch ein technischer Unterbau für den großen Bereich der Hotel-Infosysteme und ganz allgemein für Digital Signage-Anwendungen sein.

Jetzt wird experimentiert!

Als vorläufiges Fazit glaube ich, dass Apple hier wieder einmal ein großer Wurf gelungen ist, deren Tragweite sich derzeit noch nicht vollständig abzeichnet. Natürlich muss die Box zunächst möglichst viele Käufer finden, was bei Preisen ab 179,- € im Vergleich zur Streaming-Konkurrenz nicht gerade günstig ist, aber hey, das ist Apple! Zur Verbreitung tragen aber eben auch die Apps wesentlich bei.
Ich hoffe, dass wie in den Anfangszeiten des iPhone jetzt die Experimentierphase beginnt. Die App-Anbieter probieren aus, welche Arten von Apps sinnvoll sind und von den Nutzern angenommen werden – nach und nach kristalliert sich so heraus, was wirklich funktioniert.

In eigener Sache: Haben Sie eine App-Idee für das Apple TV 4? Ich würde mich freuen, diese zu diskutieren und gegebenenfalls umzusetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.